Pressemitteilung / Presse-Einladung: AfD-Wahlkampfveranstaltung in Wächtersbach am 22.August, 19 Uhr, Heinrich-Heldmann-Halle

AfD-Kreisverbände Main-Kinzig und Wetterau laden zu Vorträgen von Petr Bystron und Prof. Lothar Maier ein / Scharfer Protest gegen Ansinnen der DGB Geschäftsführerin Eifler, Wahlveranstaltungen der AfD zu behindern

WächtERSBACH. Die AfD-Kreisverbände Main-Kinzig und Wetterau laden für Dienstag, den 22. August um 19 Uhr zu einer weiteren Wahlkampf-Veranstaltung in die Heinrich-Heldmann-Halle in Wächtersbach (Main-Kinzig-Straße 31) ein, Einlass ab 18 Uhr. Gäste und Referenten an diesem Abend sind der Landessprecher der AfD Bayern, Petr Bystron und Prof. Dr. Lothar Maier, der auf dem Listenplatz 2 in Baden-Württemberg für den Bundestag kandidiert. Den Vortrags- und Diskussionsabend moderiert Dr. Wolfram Maaß, Kreissprecher der AfD Main-Kinzig. Unsere hessische Spitzenkandidatin Mariana Harder-Kühnel wird die Gäste begrüßen.

Petr Bystron floh 1987 aus der Tschechoslowakei nach Deutschland. Er studierte an der Hochschule für Politik in München Ökonomie und Internationale Beziehungen. Von 2006 bis 2013 war er Mitglied in der FDP und trat Anfang 2013 in die AfD ein. Für den Bundestag kandidiert er auf Listenplatz 3 der bayrischen AfD. Herr Bystron wird zum Thema „Asylkrise und das totale Staatsversagen“ sprechen.

Prof. Maier war von 1982 bis 2009 Professor für Verbraucherpolitik an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg. Von 2007 bis 2011 war er Präsident der europäischen Verbraucherorganisation ANEC und von 2003 bis 2011 Vorsitzender des Verbraucherrates und Mitglied des Präsidiums des Deutschen Instituts für Normung (DIN). Während dieser Zeit hat Prof. Maier grundlegende Gutachten zur Politik der EU verfasst. Er wird zum ThemaWas bleibt von der Nation?“ referieren.

„Es wird ein interessanter Abend“ verspricht Kreissprecher Wolfram Maaß. „Die Referenten behandeln brennende Probleme unserer Gesellschaft und werden Fragen sachkundig beantworten.“ Beide Kreisverbände Main-Kinzig und Wetterau laden alle interessierten Bürgerinnen und Bürger herzlich zu dieser Veranstaltung ein.

Inzwischen ist bekannt geworden, dass die Regionsgeschäftsführerin des DGB Südosthessen Ulrike Eifler vom Wächtersbacher Bürgermeister Andreas Weiher gefordert hat, „alle verwaltungsrechtlichen und politischen Möglichkeiten auszuschöpfen, um … der AfD künftig keine öffentlichen Räume mehr zur Verfügung zu stellen.“ Sie stellt sich hier in eine Reihe mit dem SPD Landtagsabgeordneten Lotz, der kürzlich in Gelnhausen die gleiche Forderung gestellt hat. „Es verwundert nicht“, so Maaß dazu, „wenn eine Person wie Frau Eifler solche Forderungen stellt. Als ehemaliges Mitglied der extrem linken Organisation ‚Linksruck‘ war sie bis 2009 Vorsitzende der ‚Die Linke‘ in Hessen. Dieser Partei hatte SPD Altkanzler Schröder seinerzeit eine große Kontinuität zu alten DKP Positionen bescheinigt. Dass in diesen Kreisen wenig oder nichts von Demokratie gehalten wurde und wird, sollte allgemein bekannt sein.“ Großes Unverständnis äußerte auch Edwin Michel, Sprecher des AfD Ortsverbandes Mitte II, zu dem auch Wächtersbach gehört, „Es kann doch nicht wahr sein, dass Frau Eifler ihre Position als Geschäftsführerin des DGB missbraucht, um ihre im Widerspruch zu grundgesetzlich garantierten Rechten stehenden linken Forderungen durchzusetzen.“

Die von Frau Eifler an Bürgermeister Weiher gestellte Forderung steht auch im eklatanten Widerspruch zur DGB Satzung (§2, 1.b, Unabhängigkeit von Parteien). Die AfD des MKK fordert die übergeordneten Organe des DGB auf, Frau Eifler in die Schranken zu verweisen, damit derartige Vorgänge in Zukunft unterbleiben.

Alternative für Deutschland (AfD)
Kreisverband Main-Kinzig-Kreis / Kreissprecher und Fraktionsvorsitzender Dr. Wolfram Maaß
Tel.: 06051 / 533 1269 / Mobil: 0175 3242 202
E-mail: wolfram.maass@afd-mkk.de

Kreisverband Wetterau / AfD-Kreissprecher und Fraktionsvorsitzender  Klaus Herrmann

Posted in Kreistag Main-Kinzig-Kreis.